Therapie ist kein Fitness,
Fitness ist keine Therapie:

Am Anfang jeder Therapie steht eine exakte Diagnose!

 

Das besondere an Medical Training:

Warum Medical Training?

Die Medizinische Kräftigungstherapie im Competence Center Dr. Kreutz ist die derzeit einzige Therapieeinrichtung, die nicht nur die Qualitätskriterien der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und medizinische Fachgesellschaften für Kräftigungstherapie erfüllt, sondern auch die weitaus strengeren Anforderungen der medizinischen Fachgesellschaft für stabilisierende Verfahren am Bewegungsorgan (DSVB e.V.). Für die beteiligten Firmen für Kraftgerätetechnik und intelligenter Laserabtastung stellt das Competence Center Dr. Kreutz daher ihr führendes Referenzzentrum dar. Privatpatienten bekommen die Kosten für die Medizinische Trainingstherapie für die Wirbelsäule in der Regel erstattet. Die Deutsch Österreichische Gesellschaft für stabilisierende Verfahren am Bewegungsorgan nutzt das Competence Center Dr. Kreutz für die Fortbildung von Ärzten, Physiotherapeuten und Trainern. Zahlreiche Profi und Amateur Athleten wissen die Einzigartigkeit des Medical Trainings zu schätzen und dem Abu Dhabi Triathlon Team dient das Competence Center als Therapie- und sportmedizinisches Leistungszentrum.

Muskeln sind nicht nur die Motoren der Gelenke und damit für uns Menschen ein Garant für Mobilität, sondern sie übernehmen auch wichtige Stabilisationsaufgaben, damit die Gelenke nicht vorzeitig verschleißen. Ganz nebenbei sind sie die einzigen „Verbrennungsöfen“ für unser Körperfett, ohne die ein gesundes Abnehmen ohne zu hungern Illusion bleibt.

Die Medizinische Kräftigungstherapie unterscheidet sich grundsätzlich vom Fitnesstraining, da zumindest eine Schwachstelle innerhalb der Bewegungskette vorliegt, wenn nicht sogar eine Erkrankung. Die Grundvoraussetzung für eine medizinische Kräftigungstherapie ist also das Vorliegen einer Diagnose, aus der eindeutig hervorgehen muss, welcher Muskel aus welchem Grund mit welcher Störung betroffen ist und ebenso, mit wie viel Widerstand (Gewicht) in welchem Bewegungsbereich er denn in der Therapie belastet werden darf. Währen Fitnesstraining grundsätzlich von einer voll funktionsfähigen Bewegungskette, frei beweglichen Gelenken und einer normalen Trainierbarkeit des Muskels ausgeht, ist gerade das Besondere an der medizinischen Kräftigungstherapie, dass hier die Schwächen eindeutig analysiert und in der Therapie berücksichtig werden und darüber hinaus gerade die Schwachstellen gestärkt werden sollen. Daraus ergeben sich für eine medizinische Kräftigungstherapie folgende wesentliche Bedingungen:

Funktionelle Diagnose

Diese beschreibt die für den Muskel relevante Störung. Übergreifende Diagnosen wie z.B. Bandscheibenvorfall, Arthrose, Verschleiß oder Symptome wie Muskelschwäche oder Schmerzen sind für den Aufbau einer Kräftigungstherapie ungeeignet. Verantwortlich für das Stellen dieser speziellen Diagnose ist der hierauf spezialisierte Arzt.

Festlegung der Bewegungsamplitude

Sobald z.B. die Beweglichkeit im sich bei der Kräftigungstherapie bewegenden Gelenk aufhört, das Kraftgerät aber eine Weiterbewegung ermöglicht oder sogar erzwingt, wird diese Weiterbewegung nicht mehr im Zielgelenk sondern in anderen Bereichen des Bewegungsapparates durchgeführt und kann hier zu Überlastungsschäden führen. Diese Problem stellt eine Häufige Quelle von Überlastungsschäden, Sehnenentzündungen, Wirbelblockaden bis hin zu Bandscheibenvorfällen durch falsch durchgeführte Bewegungen an Kraftgeräten dar.

Ausschalten der Kompensationsmuskeln

Soll eine Schwachstelle in einer Bewegungskette gestärkt werden, müssen die kräftigeren Muskeln mit ähnlicher Funktion daran gehindert werden, die Schwäche des Zielmuskels zu „überspielen“ also zu kompensieren. Neben der geeigneten Positionierung im Gerät ist vor allem das langsame und gleichmäßige Bewegen besonders wichtig, da sonst die kräftigen Muskeln über die Schwachen hinweg beschleunigen und Ausweichbewegungen erfolgen.

Training der Nerven Reizübertragung

Eine Muskelschwäche geht meist mit einer gestörten Ansteuerbarkeit durch Nervensignale einher. Daher nutzen wir das Bio Feed-back und Bio Feed-forward System mittels kontinuierlicher Laserabtastung der Bewegung und Darstellen auf einer Bewegungsstraße. Die geringe Geschwindigkeit lässt dem Nervensystem genügend Zeit, den Muskel auf die Belastung vorzubereiten und anzusteuern. Der Patient sieht, was er gerade an Bewegung macht, kann leicht den vom Therapeuten vorgegebenen Bewegungen folgen. Nie war Kräftigungstherapie so sicher und effektiv wie heute!

Fallbeispiel I

Andreas Zacherl, 31 Jahre, selbständig in der Baubranche

"Ich habe mir vor Jahren meine Schulter ausgekugelt und hatte fünf Jahre lang Probleme, vor allem beim Sport. Alle Ärzte, die ich deswegen konsultiert hatte, sagten mir, man müsse unbedingt operieren. Schließlich wendete ich mich an Dr. Kreutz, dessen Praxis über meinem damaligen Büro lag. Er untersuchte mich sehr gründlich und nahm sich extrem viel Zeit für die Diagnostik. Dann zeigte er mir Kraftübungen, mit denen ich meine Schulter stabilisieren konnte. Schon nach wenigen Wochen spürte ich eine Besserung nach rund drei Monaten war ich schmerzfrei. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Mittlerweile habe ich den Triathlonsport für mich entdeckt und habe auch die Leistungsdiagnostik im Competence Center Dr. Kreutz wahrgenommen.

Was mir am Competence Center so gefällt ist, dass man dort nicht diese Arztatmosphäre hat. Als Patient fühlt man sich nicht wie eine durchlaufende Nummer. Da wird nicht einfach die Schablone anlegt und nach Schema F operiert. Dr. Kreutz hat sich wirklich Zeit genommen und sich Gedanken gemacht, wie er mir helfen kann. Er hat mir eine Lösung gezeigt, die mir vorher keiner bieten konnte. Es war der für mich unbeschwerlichste Weg und vor allem war er erfolgreich."

Mehr zur Chirotherapie

Fallbeispiel II

Jörg Pfeiffer, 32 Jahre, Lehrer am Gymnasium in Fürth

„Ich kam auf Empfehlung eines Bekannten, der Mitglied im Abu Dhabi Triathlon Team ist, zu Dr. Kreutz, um meine Rückenprobleme behandeln zu lassen. Er diagnostizierte eine Schwächung meiner unteren Rückenmuskulatur. Früher war ich Leistungsschwimmer, aber seitdem ich den Sport nicht mehr intensiv betreibe, habe ich auch nicht mehr im Kraftraum trainiert. Durch Krankengymnastik und Manuelle Trainingstherapie im Competence Center bekam ich mein Rückenproblem jedoch in kürzester Zeit in den Griff. Nach drei bis vier Kraft- und Massageeinheiten war ich schmerzfrei. Seit November 2010 arbeite ich nun am Muskelaufbau, um Rückenbeschwerden aufgrund meiner sitzenden Tätigkeit langfristig vorzubeugen. Wenn ich die Kräftigungstherapie mal eine Zeit lang schwänze, macht sich das sofort bemerkbar. Dann zwickt es wieder.

Die Geräte in der Trainingtherapie sind das beste, was es am Markt gibt. Der Umgang mit den Patienten ist sehr freundschaftlich, als Sportler fühlt man sich hier sehr wohl und die Anleitung ist super. Es gibt für mich also keinen Grund sich nach einer anderen Trainingseinrichtung umzusehen. Und dass man als Hobbysportler auch noch die Leistungsdiagnostik im selben Haus hat und sich trainingstechnisch beraten lassen kann, finde ich super.“

Fallbeispiel III

Susanne Nerreter, 32 Jahre alt, Lehrerin an der Fach- und Berufsoberschule

„Ich kam im September 2010 erstmals ins Competence Center Dr. Kreutz auf Empfehlung eines befreundeten Basketballspielers, der sich dort behandeln ließ. Ich hatte damals ein akutes Schulterproblem, das durch Kräftigungs- und Physiotherapie geheilt werden konnte. Zu der Zeit nahm ich bereits an kleinen Jedermanntriathlons teil, allerdings ohne jegliche Vorbereitung. Durch einen Flyer wusste ich, dass Dr. Kreutz auch Leistungsdiagnostik anbietet, und so machte ich Ende September einen Termin und ließ mir auf Basis der Leistungsdiagnostik Trainingspläne schreiben. Seit Dezember 2010 habe ich mein Triathlontraining darauf aufgebaut und am 18. Juli 2011 schaffte ich das für mich Unglaubliche und konnte bei der Challenge in Roth meinen ersten Ironman in 14 Stunden und 50 Minuten beenden. Davor bin ich lediglich einen Marathon gelaufen, ansonsten habe ich nur meine Trainingspläne verfolgt. In der Zeit verringerte sich mein Körperfettanteil um 13 Prozent.

Einmal pro Woche bin ich im Competence Center zur Kräftigungstherapie. Die Einrichtungen dort sind sehr individuell und das Training ist effektiv und zeitsparend. Im Gegensatz zum Fitnessstudio muss man an keinem Gerät warten, die Geräte werden gleich eingestellt und man ist nach 1 Stunde fertig. Die Atmosphäre ist sehr angenehm und ruhig und das Team geht auf jeden Patienten persönlich ein. Bei Dr. Kreutz hat man einfach eine ganzheitliche, perfekt abgestimmte Trainingsbetreuung mit Arzt, Leistungsdiagnostik Trainingsplan, Kräftigungs- und Physiotherapie. Es ist ein rundes Konzept.“